Trends für 2016

Abendkleider
Abendmode
Babymode
Badeanzüge
Bademode
Bikini Mode
Brautmode
Business Mode
Cocktailkleider
Damenmode
Designermode
Disco Mode
Dessous Mode
Fashion Mode
Festliche Mode
Fetisch Mode
Frühlingsmode
Frühjahrsmode
Glamour Mode
Hemdenmode
Herbstmode
Herrenmode
Hutmode
Jackenmode
Jeansmode
Junge Mode
Kindermode
Kleidermode
Ledermode
Sommermode
Strickmode
Wintermode

Kontakt

Datenschutz
Impressum

Bikini Mode 2016 - Sexy Bikinis für den Sommer

Die Bikinimode im Jahr 2016 hält für Badefreunde nicht nur einige Überraschungen bereit, sie verführt auch zum Kombinieren. Die neuen Designs reichen von sexy und freizügig bis hin zu verspielt und romantisch.

Bikini Mode 2016
© Sergii Shalimov - Fotolia.com

Gefragt im Sommer 2016 sind vor allem One-Shoulder Bikinis und Monokinis, Bikinis mit breitem Bund und Bandeau-Oberteilen, Bikini-Kombinationen, Bikinis mit schmückenden Applikationen und Schleifen sowie Rüschen und Po-Logos, und sogenannte Cutaways.




Kaufempfehlung für Bikini Mode 2016




Asymmetrische Bademode, One-Shoulder Bikinis und Monokinis


Der asymmetrische One-Shoulder Trend aus dem Jahr 2014, der dem Cutaway entsprang, erobert nun ein Jahr später auch die Bademode.

Im Sommer, bei der Bikinimode, sind diese nur durch einen Träger gehaltenen und deshalb asymmetrisch wirkenden Bikinioberteile oder Monokinis in dieser One-Shoulder asymmetrischen Form ein "must have" für den Badeurlaub. Durch den Träger auf zumindest einer Seite wird die Rutschfestigkeit des Kleidungsstücks gewahrt und bleibt dennoch eine schöne Idee für das Auge.

Bandeau-Oberteile und Bikinihöschen mit breitem Bund oder Kombinationen

Bikinianzug für 2016
© Zdenka Darula - Fotolia.com

Bikinihöschen mit sehr breitem Bund werden in diesem Sommer ebenfalls die Strände beherrschen.

Diese knapp auf der Hüfte sitzenden Slips stechen mit dem breiten Bund, der perfekt auf das Bandeau-Oberteil abgestimmt ist und für eine gute, rutschfeste Passform sorgt, sofort ins Auge. Außerdem werden im Badesommer 2016 vermehrt Bikini-Kombinationen zu sehen sein. Gab es schon in den Jahren zuvor die Möglichkeit verschiedene Slip- und Oberteilmodelle miteinander zu kombinieren, müssen diesen Sommer Ober- und Unterteile nicht immer harmonieren, was einer Aufforderung gleichkommt bereits vorhandene Bikinis neu zusammenzustellen.

Schmückende Applikationen, Schleifen, Rüschen und Logos am Po

In die Oberteile oder Slips eingenähte, zierende Applikationen, die von breiten Schnallen über Ketten und Broschen bis hin zu Amuletten reichen, werden die diesjährige Badesaison ebenfalls dominieren und jedem Betrachter sofort ins Auge springen. Außerdem sorgen Modelle mit verspielt aussehenden Schleifen und aufregenden Schnürungen für einen tiefer gehenden und längeren Hingucker. Und Rüschen, die jede Bikini- oder Monokini-Trägerin zu einer Prinzessin machen, verleihen einigen Modellen einen Hauch von Romantik für die besondere Aufmerksamkeit. Ein weiterer Magnet für die Augen soll das werbende Po-Logo sein, das auf der Rückseite des Slips einiger Modelle hervorstechen soll, sich aber wohl nicht als Trend durchsetzen wird.

Bikinimode für 2016: die Cutaways

Sogenannte Cutaways zeichnen sich, wie der Name schon sagt, durch ab- oder weggeschnittene Partien aus. Bereits 2014 sorgte die Cutaway Mode für einen Trend der besonderen Art, der nun auch 2016 die Bademode erreicht. Egal ob Bikini oder Monokini; der Cutaway Trend macht aus der Badebekleidung ein einschneidendes Erlebnis, das die Blicke nur so auf sich zieht. Egal ob die Bikinihose ein paar geplant herausgeschnittene Löcher hat oder dem Oberteil ein Träger fehlt, was ihn wiederum zum One-Shoulder Bikini macht; richtig zur Geltung kommt der Cutaway Trend erst bei den Monokinis und den Badeanzügen. Hier können durch das Ansetzen der Schere durch die Profis sehr interessante Modelle entstehen.